Schaab_ Druck_Medien Düsseldorf

Wichtige Begriffe. Einfach erklärt

Ausschießen, Computer-to-Plate, Lumbeck-Verfahren, Opazität, PostScript, Softproof — die Sprache der Drucker ist voller Fachtermini, die Kunden oft vor Verständnisprobleme stellen. Um Ihnen die Zusammenarbeit mit uns zu erIeichtern, haben wir für Sie in diesem Glossar wichtige Fachbegriffe leicht verständlich übersetzt.

» A B C  » D E F  » G H I  » J K L  » M N O  » P Q R  » S T U  » V W   » X Y Z  

 

G

Gautschen
Zunftbrauch, der traditionell auf die Buchdrucker zurückgeht und mittlerweile neben der Druckereibranche auch im Bereich der Mediengestalter üblich ist. Bei der Freisprechung nach bestandener Abschlussprüfung wird ein Lehrling komplett bekleidet in einer Wasserblüte untergetaucht oder auf einen nassen Schwamm gesetzt. Ursprünglich bezeichnet das Gautschen den ersten Schritt der Entwässerung nach dem Schöpfen des Papiers.

GIF
Abkürzung für Graphics Interchange Format (engl., Grafiktausch-Format). Grafikformat, das aufgrund der relativ verlustfreien Komprimierung gut für die Darstellung von Bildern mit geringer Farbtiefe im Internet geeignet ist. Im GIF-Format können auch mehrere Einzelbilder in einer Datei abgespeichert werden, die dann vom Webbrowser dynamisch als Animation (wie eine Filmschleife) interpretiert wird.

Goldener Schnitt
Der Goldene Schnitt ist der Maßstab für eine klassisch schöne Proportion. Die Maße der Seitenränder können zum Beispiel nach dem Goldenen Schnitt festgelegt werden. Das Verhältnis ist etwa 13:8.

Greiferrand
Für den Transport durch die Druckmaschine benötigen Bogendruckmaschinen einen Rand, der nicht bedruckt werden kann. Je nach Maschinentyp beträgt der Greiferrand etwa zehn Millimeter. Angeschnittene Papierformate erfordern deshalb größere Druckbogenformate. Wichtig ist der Greiferrand vor allem bei Printmedien, die nach dem Druck nicht mehr beschnitten werden, beispielweise bei Kuverts.

Groteskschrift
Serifenlose Schrift wie Arial und Helvetica.

Grundlinie
Gedachte Linie, auf der die Buchstaben einer Schrift sitzen. Wird auch Schriftlinie genannt.

Gutenberg, Johannes (* um 1397 † 1468)
Erfinder der Buchdruckerkunst (1440) mit beweglichen Lettern. Errichtete in Mainz eine Druckerei, in der er die 42-zeilige lateinische Bibel (Gutenberg-Bibel) druckte.

H

Hadernpapiere
Bezeichnet einen Lumpen (früher: Hadern), bestehend aus Leinen, Hanf und Baumwolle oder auch Wolle. Hadern waren bis ins 18. Jahrhundert der einzige Faserrohstoff für Papier.

Handgeschöpfte Papiere
Handgeschöpfte Papiere sind rauer und variieren in der Dicke, weshalb sie bald durch maschinell hergestelltes Papier abgelöst wurden.

Hauskorrektur
Erste Korrektur beziehungsweise Vergleich einer Drucksache mit dem Manuskript nach dem Herstellen des Satzes. Die Hauskorrektur wird von einigen Druckereien ohne Kommentar und Berechnung durchgeführt. Teilweise folgt nach dieser Korrektur eine zusätzliche Autorkorrektur, bevor der eigentliche Druck beginnt.

HKS
Farbsystem von Sonderfarben.

Hochdruck
Hochdruck, auch Buchdruck: Druckverfahren, bei dem die hochstehenden Teile der Druckform eingefärbt und auf den Bedruckstoff gedruckt werden – prinzipiell also wie beim Stempeln. Hochdruck war früher das gebräuchlichste Druckverfahren. Heute ist er jedoch vom Offsetdruck verdrängt worden und wird nur noch für spezielle Aufgaben eingesetzt, zum Beispiel für Eindrucke.

Hochformat
Das Blatt Papier im Hochformat bedeutet, dass sich die kürzeren Seiten unten und oben befinden.

Hurenkind
Unschöner Umbruch: einzelne Zeile eines Absatzes zu Beginn einer neuen Seite oder Spalte.

I

ICC
Abkürzung für International Color Committee. Internationales Komitee unter der Leitung der FOGRA (Forschungsgemeinschaft für grafische Technik), das an einer Vereinheitlichung beziehungsweise Standardisierung der Farbmanagementsysteme für alle Betriebssysteme und Softwarepakete arbeitet. Das Ergebnis ist ein Standard zur Beschreibung von Farbprofilen.

Illustration
Zeichnung oder Bild als Erläuterung, Ergänzung oder Veranschaulichung eines Textes.

Illustrator
Vektorbasiertes Grafik- und Zeichenprogramm von Adobe, das zur Erstellung von Druckdaten genutzt wird. Da das Programm ein PostScript -Dateiformat (.ai) verwendet, können die fertigen Grafiken meist direkt in diesem Format an die Druckerei gesendet werden, sodass kein vorheriges Umwandeln in ein anderes Format nötig ist.

Impressum
Bei Printmedien vorgeschriebene Angaben zu Verantwortlichem, Herausgeber, Redaktion, Druck ...

Imprimatur
Imprimatur (lat., „Es werde gedruckt!“). Verbindliche Druckfreigabe („gut zum Druck“) durch den Auftraggeber beziehungsweise Kunden.

Inch
Maßeinheit: 1 Inch beziehungsweise 1 Zoll entspricht 2,54 Zentimetern.

InDesign
Grafikprogramm von Adobe, das zur Erstellung und Gestaltung von professionellen, druckreifen Layouts angewendet wird.

Index
Tiefstehendes Zeichen (zum Beispiel: H2O).

Initialen
Initialen sind Anfangsbuchstaben eines Textes oder eines Absatzes. Sie sind größer als die Grundschrift und werden häufig zur Textgliederung oder -auflockerung benutzt.